extraLAPIS Nr. 5
Kristall Alpin (VERGRIFFEN!)

Art.Nr.: 10028

90,00 EUR
incl. 7 % USt zzgl. Versandkosten

  • Lieferzeit 2-4 Werktage im Inland!
  • Gewicht 0.60 kg


Zahlungsweisen:

Rechnung PayPal Vorkasse

Produktbeschreibung

Bergkristall, Adular, Eisenrosen, Rutil und noch ein Dutzend weitere Mineralien kann man in den Alpen in einer einzigen Kluft finden. Bei der Vielfalt und Schönheit der immer wieder neu gefundenen Mineralien in den Alpen fragen sich die Besucher dieses großen Gebirgszuges, wie diese Kristalle eigentlich entstanden sind.

extraLapis No. 5 erläutert warum, wann und wie die "Aplinen Klüfte" und ihre Mineralien entstanden sind. Der spannende Entdeckungsweg führt und zurück in ein frühes Kapitel der Erdgeschichte, in die Zeit, als die beiden Urkontinente Afrika und Europa kollidierten!

extraLapis No. 5 berichtet von Klüften, Mineralien, Strahlern, von der frühen Geschichte der Kristallfunde und gibt eine vollständige Bestimmungsübersicht über die Mineralien aus den weltberühmten Alpinen Klüften.

Inhalt:
Ein Wort und ein Beispiel: die große Bergkristall-Kluft vom Gerstenegg/Von Plinius bis Placidus: Anstatt eines Vorwortes: Zwei Zitate, ein Thema, zwei Welten/Placidus a Spescha: Der "Vater der Strahler" - ein Lebensbild (Pater Flurin Maissen)/Kristalle auf die Welt bringen: Ein Besuch bei Flurin Maissen (Theodosi Venzin, Franziska von Kracht und Maximilian Glas)/Die Entstehung Alpiner Klüfte (Josef Mullis, Mineralogisch-Petrologisches Institut der Universität Basel)/Von Adular bis Zoisit: Die Mineralien der Alpinen Klüfte (Mit Fundort-Hinweisen von Dr. Eric Asselborn, Kurt Folie, Carlo Maria Gramaccioli und Gerhard Niedermayr)/Charakteristisch: die Paragenesen (Rupert Hochleitner, Mineralogische Staatssammlung München)/Die Klassiker der Klüfte (Mit Mineralbeschreibungen von Hugo Strunz)/Die Raritäten: Leckerbissen für Alpin-Spezialisten (Stefan Weiß)/Mineralienmuseen in den Alpen (Rudolf Geipel)/Alpen-Mineralien-Literatur (Eine Information der Kristalldruse München)

Mit Umschlag 100 Seiten im Lapis-Format 21 x 30 cm. Erschienen: 1993