hintergrund modul banner trenner

Als Strahler in Uri (04/2011)

Wer im Schweizer Kanton Uri Mineralien und Kristalle suchen will, benötigt dazu eine Bewilligung der eidgenössischen Korporation Uri.

Während die „Profis" ihr Jahrespatent bereits abgeholt haben müssen (bis zum 31. März des laufenden Kalenderjahres), lassen sich kürzere Sammeltouren auch hinsichtlich der Wetterbedingungen flexibel gestalten, denn man kann während des ganzen Jahres Wochen- oder Tagespatente beziehen:

Das Wochenpatent gilt für maximal sechs Tage im Jahr, welche hintereinander zu beziehen sind.

Das Tagespatent (à sFr 25.-) kann für maximal fünf Tage im Jahr gelöst werden.

Die Ausübung des Strahlens ist an strenge Vorschriften gebunden. So sind etwa das Verwenden von maschinellen Hilfsmitteln und der Einsatz von Sprengstoff nicht erlaubt. Nach uraltem Recht ist auch das Belegen der Fundstellen geregelt: Hat ein Strahler eine Kluft mit Mineralien entdeckt, so kann er durch das Hinterlegen eines Strahlerwerkzeuges und durch das Anbringen einer Markierung mit Patentnummer, Initialen und Jahrzahl das Recht der Ausbeutung sichern. Ein Strahler darf höchstens zwei Fundstellen belegen. Dritte dürfen innerhalb eines Radius von 12 Metern vom Klufteingang einer belegten Fundstelle keine eigene Fundstelle belegen oder bearbeiten.

Kontakt: Korporation Uri, Gotthardstrasse 3, 6460 Altdorf (+41-41-8747090, eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Weitere Info im Internet: www.korporation.ch/Strahlerpatente

 

Zur aktuellen Ausgabe

facebook logo

Aus unserem Sortiment

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2011 JoomlaWorks Ltd.

Besuchen Sie Lapis auf folgenden Börsen:

 

17. - 19. November    Stuttgart

Mineralien & Zubehör

Kontakt  Impressum  Datenschutz  AGB                                                                                                                                
       

Copyright © 2012 C.Weise Verlag. Alle Rechte vorbehalten.