hintergrund modul banner trenner

“Kongsbergit“ aus dem Odenwald?

Der Steinbruch Glasberg bei Nieder-Beerbach im Odenwald gilt als klassische deutsche Silberfundstelle (→LAPIS 11/2010, S. 39).
Im Rahmen des LAPIS-Leserservice untersuchte Dr. Thomas Raber (Freiburg) mittels REM-EDX zwei Silberproben aus Nieder-Beerbach – ein zentimetergroßes Blech und verzerrte millimetergroße Kristalle. Die beiden Proben wiesen teils beträchtliche, jedoch stark schwankende Gehalte an Quecksilber auf (11-22 Gew.%). Hinzu traten deutliche Spuren von Blei (3,3-4,6 Gew.%);
Antimon war nicht nachweisbar.
Damit entspricht dieses Silberamalgam – Ag0.95-0.85Hg0.05-0.15 – durchaus der Varietät „Kongsbergit“ (vgl. Hintzes Handbuch der Mineralogie 1904, Bd. I-1, S. 322-326), deren Quecksilbergehalte ähnlich stark schwanken können (von 5% bis über 23 Gew.% Hg) und damit auch die Varietät „Arquerit“ einschließen (mit 10-15 Gew.% Ag)

 

Zur aktuellen Ausgabe

facebook logo

Aus unserem Sortiment

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2011 JoomlaWorks Ltd.

Besuchen Sie Lapis auf folgenden Börsen:

 

 

Mineralien & Zubehör

Kontakt  Impressum  Datenschutz  AGB                                                                                                                                
       

Copyright © 2012 C.Weise Verlag. Alle Rechte vorbehalten.